Deeskalationstraining und Eigensicherung

Präsenz-Seminar Deeskalationstraining und Eigensicherung

Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter, die im Rah­men ihrer Berufs­aus­übung direk­ten phy­si­schen Kon­takt zu Men­schen haben, wer­den immer häu­fi­ger mit gewalt­tä­ti­gen Über­grif­fen und ver­ba­len Aggres­sio­nen konfrontiert.

Ins­be­son­de­re Mitarbeiter*innen aus Berufs­grup­pen der Ret­tung, Pfle­ge, Sicher­heit und/oder aus der Ver­wal­tung wer­den immer häu­fi­ger Opfer von kör­per­li­chen Über­grif­fen und Aggres­sio­nen in Form von ver­ba­len Dro­hun­gen, Ein­schüch­te­run­gen und Belei­di­gun­gen im Rah­men ihrer Aufgabenerfüllung.


Zie­le des Seminars

  • Die Teilnehmer*innen sol­len durch Hand­lungs­kom­pe­tenz, Empa­thie und siche­res Auf­tre­ten Aggres­sio­nen und Gewalt wir­kungs­voll entgegenwirken.
  • Sie sol­len Kon­flikt­si­gna­le früh­zei­tig erken­nen und ange­mes­sen, dees­ka­lie­rend dar­auf reagie­ren können.
  • Sie sol­len Kon­flikt­ge­sprä­che pro­fes­sio­nell füh­ren und dabei Gesprächs­tech­ni­ken anwen­den können.
  • Sie sen­den kei­ne „Opfer-Signa­le“ aus und tre­ten sicher, selbst­be­wusst und sach­lich auf.
  • Sie erken­nen eige­ne Stess­sym­pto­me und wen­den Tech­ni­ken an, um Stress zu bewältigen.
  • Sie ken­nen die tak­ti­schen Grund­la­gen um Ein­satz­la­gen und Situa­tio­nen mit­tels Vor­be­rei­tung (Infor­ma­ti­ons­be­schaf­fung, men­ta­le Vor­be­rei­tung, Instruk­tio­nen, etc.) pro­fes­sio­nell zu bewältigen.
  • Sie ken­nen die Grund­la­gen der Eigen­si­che­rung und kön­nen kör­per­li­che Angrif­fe gegen sich und/oder Drit­te erfolg­reich ver­hin­dern, bzw. abwehren.
  • Bei erfor­der­li­chen Maß­nah­men kön­nen Sie im Rah­men von Not­wehr, Not­hil­fe und sons­ti­gen „Jeder­manns­rech­ten“ erfolg­reich Ein­griffs­tech­ni­ken anwenden.

Schwer­punk­te

  • Hin­ter­grün­de zu Erschei­nungs­for­men von Gewalt, Aggres­sio­nen, Ursa­chen und Fol­gen im beruf­li­chen Umfeld
  • Ent­ste­hung von Gewalt, Aggres­sio­nen und Kon­flik­ten (Täter­ty­po­lo­gien und Motivation)
  • Stra­te­gien und Vor­ge­hens­wei­sen bei Warn-/An­zei­chen von Übergriffen
  • Dees­ka­la­ti­ons­kom­pe­tenz (Kom­mu­ni­ka­ti­on, Kör­per­spra­che, etc.)
  • Situa­ti­ons­be­wäl­ti­gung durch Infor­ma­ti­ons­be­schaf­fung, men­ta­le Vor­be­rei­tung, posi­ti­ve Selbst­in­struk­ti­on und Teamarbeit
  • Eigen­si­che­rung durch tak­ti­sche Grund­la­gen, Aus­weich- und Befrei­ungs­tech­ni­ken, Selbstverteidigung
  • Siche­rer Umgang mit Ein­griffs­tech­ni­ken bei Anwen­dung von Not­wehr, Not­hil­fe und Jedermannsrechten 
  • Fall­nach­be­rei­tun­gen durch Bespre­chun­gen, Doku­men­ta­tio­nen und Gefähr­dungs­ana­ly­sen („les­sons learned“)

Ziel­grup­pe

  • Mit­ar­bei­te­rIn­nen mit direk­tem phy­si­schen Kon­takt zu Menschen
  • Mit­ar­bei­te­rIn­nen aus den Berufs­grup­pen Ret­tung, Pfle­ge, Sicher­heit und/oder aus der Verwaltung
  • Offen für Inter­es­sier­te aus ande­ren Berufsgruppen

Zeit­an­satz
1 Prä­senz­mo­dul à 2 Tage (8 UE pro Tag)


Preis­op­tio­nen
Die Kos­ten betra­gen pro Teil­neh­mer(gn)
€ 450,00* – Basis­preis (Pri­vat­wirt­schaft)
€ 400,00* – Mit­glied ASW-Regio­nal­ver­bän­de Nord oder West e.V.
€ 350,00* – Behörden
€ 300,00* – Selbst­zah­len­des Mit­glied BDK
(*zzgl. MwSt.)

Details

9. Juni 2022 10:00
10. Juni 2022 17:00
ASW-Akademie Essen
Müller-Breslau-Straße 28, 45130 Essen

Veranstalter

ASW Akademie AG
kontakt@asw-akademie.de
020147868820